Kunsttherapie bei Demenz

Wenn Menschen immer tiefer in ihre demenziellen Welten abtauchen, wird es zunehmend schwerer sie zu erreichen. Mit den Mitteln der Kunsttherapie kann dies bis zu einem sehr fortgeschrittenem Stadium der Demenz möglich sein. Bei der Kunsttherapie werden sehr frühe Erfahrungen menschlicher Existenz und sehr tiefe Erinnerungsschichten angesprochen.

Die tiefe Versunkenheit beim Malen, die wir bei Kindern beobachten, können auch dementiell Erkrankte wieder abrufen. Auch bei ihnen führt dies oft zu einer tiefen Entspannung und dem Abbau von Ängsten. Die dabei entstehenden Bilder lassen manchmal nur noch erahnen, wie weit fortgeschritten die Erkrankung ist. Oft ist dies eine ganz neue Seite des alten Menschen, den das Pflegepersonal und die Angehörigen so nicht vermutet hätten.

Ein krankheitsbildentsprechendes Angebot kann den Umgang mit demenziellen Patientin sehr positiv beeinflussen.

Auch sind solche Angebote für eine positive Öffentlichkeitsarbeit von Altenhilfeeinrichtungen gut nutzbar.

Über das praktische Angebot für kreative Gestaltungsprozesse mit alten Menschen biete ich Fortbildungen für Pflegepersonal an. Diese Fortbildungen können als zweitägige Blockveranstaltung oder als Kurs mit 8 Veranstaltungen á je 2 Unterrichtsstunden gebucht werden.

 

 

Britta Dilcher

Heilpraktikerin für Psychotherapie